In diesem Blog Beitrag beleuchten wird das Thema Raucherentwöhnung mit Nikotinkaugummi (1). Angesichts der Gesundheit und Folgen des Rauchens ist es wichtig, sich um ein rauchfreies Leben möglichst stark zu bemühen (2). Denn während immer mehr Personen des Rauchens wegen stark erkranken und einige von ihnen sterben, gibt es reichlich Institutionen und Webseiten, die aufklärend und unterstützend bei der Raucherentwöhnung einwirken. Dies ist unser Beitrag zur Unterstützung.


Nikotinkaugummi Wirkung: So funktioniert die Raucherentwöhnung!

Die Raucherentwöhnung mit Nikotinkaugummi funktioniert allem voran bei den Personen, die bis zu zwanzig Zigaretten am Tag rauchen. Denn hier ist die erforderliche Nikotin Dosierung in einem täglichen Rahmen, die das Kaugummi gewährleisten kann. Raucher hingegen, die mehr als zwanzig Zigaretten am Tag rauchen, sind mit dem Nikotinpflaster besser beraten. Ebenso ist es allerdings möglich, selbst als Vielraucher zuerst mit dem Nikotinkaugummi einzusteigen und zu gucken, ob dieses hilft.

Nikotinpflaster ◆ Helfen diese Pflaster bei der Raucherentwöhnung?

Die Unterstützung wiederum, die das Rauchen abgewöhnen durch Nikotinkaugummi bietet, ist der Nikotinabgabe aus dem Kaugummi zu verdanken (3). Durch eine bestimmte Kautechnik sorgt der Raucher dafür, dass eine kontinuierliche Nikotinzufuhr stattfindet. Über den Speichel gelangt das Nikotin ins Blut und lindert somit die Symptome, die beim Rauchen aufhören wegen des Nikotinentzugs auftreten, ab. Dabei wird das Kaugummi mit Nikotin anfangs noch in höheren Dosen genommen, um es dann mit der Zeit abzusetzen.

Raucherentwöhnung mit Nikotinkaugummi: Die richtige Kautechnik

  1. Solange kauen, bis es pfeffrig schmeckt. Allerdings nicht zu fest kauen, sondern langsam und leicht.
  2. Nun pausieren, bis der pfeffrige Geschmack schwindet.
  3. 30 Minuten später das Kaugummi entfernen.
  4. Die folgenden 30 Minuten ohne Kaugummi auskommen.
  5. Dann den genannten Ablauf mit dem nächsten Kaugummi wiederholen.
Das Kaugummi mit Nikotin wird idealerweise einmal stündlich nach dem vorgegebenen Muster eingenommen; allerdings maximal 16 Stück täglich.

Nikotinkaugummi absetzen: Wann richtige Zeitpunkt gekommen ist…

Zum Nikotinkaugummi absetzen gibt es zwei verschiedene Strategien.

Die eine besteht im sofortigen Rauchstopp: Hier nimmst du in den ersten sechs Wochen ein Kaugummi pro Stunde – jedoch maximal 16 am Tag – zu dir. Solltest du mehr als zwanzig Zigaretten geraucht haben und es statt Nikotinpflaster erst mit Kaugummi versuchen, dann ist die höchste Dosis angeraten: 4 Milligramm Nikotin im Kaugummi. Hast du weniger als 20 Zigaretten geraucht, dann sind 2 Milligramm Nikotin im Kaugummi empfohlen. Nach Ablauf der ersten sechs Wochen mit deiner gewählten Dosis setzt du das Nikotinkaugummi in den darauffolgenden sechs Wochen irgendwann komplett ab.

Die zweite Strategie wiederum besteht darin, die Nikotinkaugummi Wirkung zu senken. In diesem Fall nimmst du zunächst das Nikotinkaugummi mit 4 Milligramm Nikotin zu dir und stufst nach einigen Wochen zu 2 Milligramm ab. Dann bleibst du bei den 2 Milligramm und reduzierst die tägliche Einnahme.

Mein persönlicher Tipp
Hier kannst du das Rauchen abgewöhnen mit Nikotinkaugummi schrittweise durchführen, was es dir der Theorie nach leichter machen soll.

Nichtraucher durch Nikotinkaugummi: Allgemeine Infos zur Praxis

Vor dem Rauchen aufhören mit Nikotinkaugummi geben wir dir einige allgemeine Infos mit auf den Weg, damit es zu möglichst wenig Nebenwirkungen und Komplikationen kommt.

Geldscheine und Zigaretten
Die Kosten für Nikotinkaugummis unterscheiden sich nicht wesentlich von den Kosten für eine Packung Zigaretten

Dabei steht an allererster Stelle der Kauf des Produkts, womit Nikotinkaugummi Kosten anfallen. Diese spielen sich preislich ungefähr in demselben Rahmen wie Zigaretten ab. In einigen Fällen fallen die Nikotinkaugummi Kosten sogar höher aus – je nachdem, wie stark dein bisheriger Zigarettenkonsum war. Aber wenn’s ums Rauchen aufhören mit Nikotinkaugummi geht, dann sollten die Finanzen eine untergeordnete Rolle spielen, da im Vordergrund der erfolgreiche Nikotinentzug steht, der wiederum voll im Sinne der eigenen Gesundheit ist.

Nikotinentzug ◆ Welche Symptome es gibt und wie sie sich mildern lassen

Ansonsten musst du dich in der Praxis auf mögliche Nikotinkaugummi Nebenwirkungen einstellen (4). Hier kommt es allerdings zu denselben Risiken, die es auch beim Zigarettenkonsum gibt:

  • Kopfschmerzen & Schwindelgefühle
  • Verstopfung, Bauchschmerzen & Übelkeit
  • In seltenen Fällen Herzrhythmusstörungen & allergische Reaktionen
  • Reizungen im Mund- & Rachenbereich

Außerdem gilt es zu beachten, dass eine Kombination des Nikotinkaugummis mit anderen Nikotinersatzmitteln sowie der E-Zigarette verboten ist. Alles, was sonst noch Nikotin enthält, birgt das Risiko von Überdosierungen, was die Nikotinkaugummi Nebenwirkungen deutlich verschlimmern würde und sogar zu Notfällen führen könnte.

Die Top 3 Nikotinkaugummis

Lustigerweise sind bei Amazon ausgerechnet die drei Nikotinkaugummis am besten im Kurs, die die höchsten Nikotinmengen enthalten – nur allzu verständlich, hat der höchste Nikotingehalt zugleich auch die stärkste Wirkung! Lasse dich allerdings von den Bewertungen nicht allzu sehr blenden, sondern gehe vielmehr nach dem Nikotingehalt, der in deiner Situation der beste ist. Dabei stechen am meisten die folgenden drei Produkte aus der Menge heraus:

  • Nicorette 4 mg freshmint 105 Stk.
  • Nicorette 2 mg freshmint 105 Stk.
  • Nicotinell 2 mg spearmint 96 Stk.

Fragen und Antworten zum Rauchen aufhören mit Nikotinkaugummis

Die deutsche Hauptstelle für Suchtfragen gibt das Potenzial für eine Nikotinkaugummi Sucht als gering an. Dennoch berichten viele Personen, der Nikotinkaugummi Sucht verfallen zu sein. Insbesondere in Foren stößt man oft auf Berichte von Leuten, die von einer Abhängigkeit in Zusammenhang mit dem Kaugummi mit Nikotin sprechen. Der Grund hierfür ist in einer falschen Anwendung des Kaugummis zu suchen. Nutzt du es nämlich wie ein normales Kaugummi, kommt es zu einer Art Exzess mit hohem Nikotin-Kick. Beherzige deswegen die richtige Kautechnik, wie wir sie dir weiter oben erklärt haben.

Ein Kaugummi mit Nikotin enthält durch das Nikotin ein Suchtmittel, welches zudem für Ablagerungen in den Gefäßen sorgen kann. Dementsprechend ist es schädlich, wenn auch nicht dem normalen Rauchen gleich. Wer weniger rauchen möchte, nutzt es deswegen nur zum Umstieg.

Nikotinkaugummi Schwangerschaft sind zwei Dinge, die sich nicht miteinander vereinbaren lassen. Da das Nikotin über die Mutter bis zum Baby gelangt und nachhaltige Schäden bis hin zu geistigen und körperlichen Fehlbildungen beim Kind hervorrufen kann, ist das Nikotinkaugummi Schwangerschaft zu vermeiden. Auch Rauchen sollten Schwangere unterlassen.

Load More

Fazit

Durch das Nikotinkaugummi den Entzug unterstützen
Letzten Endes wird das Kaugummi mit Nikotin nie die Macht bzw. Stärke haben, dir komplett alle Entzugserscheinungen zu nehmen und für einen symptomfreien Nikotinentzug zu sorgen. Ein Großteil der Arbeit wird immer auf dich und deinen Willen zurückfallen, wirklich rauchfrei werden zu wollen. Da das Nikotinkaugummi aber eine Hilfe auf deinem Weg ist, ist es durchaus willkommen. Probiere den Entzug damit aus und wechsle – falls es wenig bringen sollte – dann auf eine der vielen weiteren Methoden um, die wir dir auf unserer Website vorstellen.
Andi
Author

Hallo und herzlich Willkommen auf nomoresmoke.de! Ich bin Andi, 34 Jahre alt und gebürtig aus Heilbronn. Mittlerweile lebe ich im schönen München und arbeite als Bankkaufmann. Nebenher arbeite ich als freier Autor für nomoresmoke.de. Ich selber habe eine lange Zeit geraucht und habe damals auch mehrere Versuche unternommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Leider sind diese früher oder später immer gescheitert. Trotz einiger Rückschläge habe ich es mithilfe einiger Tipps und Methoden dann doch geschafft. Um auch euch dazu zu verhelfen, das Rauchen endlich aufzugeben, teile ich auf nomoresmoke.de meine hilfreichsten Tipps und Methoden mit euch. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar